kurz gesagt: Bitcoin ist elektronisches Bargeld

Eigenschaften von Bitcoin:

  • Bitcoin ist freies Geld, es gibt niemanden der es “Herstellt”
  • Bitcoin untersteht keiner Institution, somit nicht von extern Kontrollierbar
  • Bitcoin ist dezentral
  • Bitcoin ist frei und zugänglich (OpenSource Software)
  • Bitcoin ist anonym, aber mit mehr Sicherheiten als andere Zahlungsmittel
  • Bitcoin ist sicher, da einer der stärksten Verschlüsselungsverfahren verwendet wird
  • Bitcoin ist sicher, weil es automatisch die Gegenseite prüft vor einer Überweisung
  • Bitcoin ist limitiert, daher ähnliche Eigenschaft wie bei Edelmetallen
  • Bitcoin ist schnell, Überweisungen werden binnen Sekunden durchgeführt
  • Bitcoin ist günstig, da die  Transaktionskosten sind minimal
  • Bitcoin ist günstig, da es keine Kontoführungsgebühren gibt
  • Bitcoin ist immer verfügbar, da Serverausfälle völlig ausgeschlossen sind

Wie funktioniert die Bitcoin-Technik?

Im Jahre 2008 wurde erstmals ein Whitepaper von Satoshi Kakamoto vorgeschlagen, dort beschrieb er die Funktionsweise der Bitcoin-Technik.
Jeder Benutzer der Bitcoin-Software erhält eine “Wallet”-Datei, in dieser befindet sich ein öffentlicher und privater Schlüssel. Der öffentliche Schlüsselteil dient dabei als Adresse zum Senden und Empfangen von Bitcoins, der private Schlüsselteil autorisiert diese Transaktionen. Aufgrund zufälliger Generierung enthalten die Adressen keinerlei Informationen über seinen Besitzer und zum besseren Austausch gibt es eine lesbare Form von 33 Zeichen. Daher ist es auch möglich das jeder Benutzer theoretisch unendlich viele Konten besitzt, da jede neue Generierung von einem Schlüsselpaar einem neuen Konto gleicht. Somit könnte man für verschiedene Bereiche des Alltäglichen Lebens auch verschiedene Konto benutzen.

Die Validierung von Transaktionen (Überweisungen) findet durch die Knoten des Netzwerkes statt, daher wird bei jeder Transaktion der in Bitcoin enthaltene öffentliche Schlüsselteil durch den seines neuen Besitzers ausgetauscht und mit dem privaten Schlüsselteil signiert. Über den Tiger-Tree-Hash wird jede Transaktion in der Bitcoin-Datenbank festgehalten, somit werden doppelte Ausgaben verhindert.

Neue Bitcoins werden durch die Lösung komplexer mathematischer Probleme verteilt auf das Rechnernetz generiert, dabei beträgt die Obergrenze der maximal existierenden Bitcoins 21 Millionen. Allerdings kann jedes Bitcoin 10^8 geteilt werden, somit ergibt dies eine maximale Obergrenze an Bitcoins in höhe von 2,1 * 10^15 Einheiten.
Neue Bitcoins berechnen sich durch die Formel: (6 * 50 Bitcoins/Stunde) * (eigene CPU-Geschwindigkeit / Summe der totalen CPU-Geschwindigkeit des Netzwerkes). Somit würde beispielsweise die Generierung von 50 Bitcoins auf einem handelsüblichen Computer ca. 1 Jahr dauern, demnach lohnt sich die Generierung im großen Stil nur beim Einsatz von GPU’s oder verteilen Computernetzen.

Bitcoin Whitepaper – A Peer-to-Peet Electronic Cash-System (by Satoshi Nakamoto)